Erlebnispädagogik (EP)

Erlebnisp√§dagogik ‚Äď ein viel gebrauchtes und viel missbrauchtes Wort. Nicht alles, was drau√üen stattfindet, ist automatisch Erlebnisp√§dagogik. Erlebnisp√§dagogik ist mehr. Es ist eine Methode, die Erlebnisse wieder erlebbar machen m√∂chte, die erm√∂glichen m√∂chte, wieder erleben zu k√∂nnen, die viel mehr ist als pures Abenteuer. Sie m√∂chte sowohl die einzelne Pers√∂nlichkeit beeinflussen, als auch die sozialen Kompetenzen f√∂rdern und st√§rken.
In einer Situation ganz da zu sein, ihr die ungeteilte Aufmerksamkeit schenken zu k√∂nnen, diese Kompetenz zu erwerben ist ein grundlegendes Ziel erlebnisp√§dagogischer Arbeit. Situationen ver√§ndern sich und damit die Antworten, die gefunden werden m√ľssen. Der Transfer der erlebnisp√§dagogischen Gestalt in den Alltag kann durch verschiedene Ans√§tze erfolgen.

Zielsetzung und Zielgruppe

Ziele in der Erlebnispädagogik zielen entweder auf die Gruppe oder die einzelne Person oder beide Ebenen ab. Bei jeder erlebnispädagogischen Maßnahme wird die Zielsetzung speziell auf die jeweilige Gruppe abgestimmt und entsprechend das jeweilige Setting geplant.

Sinnvoll ist eine erlebnispädagogische Maßnahme ab 12 Jahren.

Mögliche Ziele können sein:

  • Die Gruppe soll Konflikte sozialvertr√§glich austragen
  • Kooperation in der Gruppe soll erreicht werden
  • Der Einzelne soll ein stabiles und positives Selbstwertgef√ľhl entwickeln
  • Der Einzelne soll Kommunikationsfertigkeiten und Einf√ľhlungsverm√∂gen erlernen
  • Die einzelne Person soll f√ľr die Natur sensibilisiert werden und lernen, sich angemessen √∂kologisch zu verhalten
  • Der Einzelne soll Verantwortung f√ľr sich, sein Handeln und andere √ľbernehmen lernen
  • Erleben lernen, erlebnisf√§hig werden
  • Kompetenzvielfalt erwerben

Methoden/Inhalte

  • Top-Rope-Klettern
  • Abseilen
  • Bachbettbegehung
  • Bergwandern
  • Biwakieren
  • Interaktions-/Kooperations- und Naturerfahrungs-Spiele
  • Mobile hohe und niedrige Seilaufbauten
  • Solo
  • Vermittlung von alpinem Wissen und Techniken
  • Reflexion/Transfer
  • Arbeit mit Metaphern und Archetypen
  • Gruppensteuerungsarbeit
  • Beziehungsarbeit

Kontakt

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll
Karwendelstraße 7
86163 Augsburg

Gesamtleiter
Herr Ulrich Lorenz
Telefon: 08 21 - 2 63 78-21
Fax: 08 21 - 2 63 78 - 40
E-Mail:

Pädagogische Mitarbeiterin
Frau Tatjana Zagoricnik, zertifizierte Erlebnispädagogin Bereich Alpin
Telefon: 08 21 - 2 63 78 - 0
E-Mail:

Randbild